Montag, 28. Oktober 2013

Fun Cup auf der Modellbaumesse 2013

Auch auf der diesjährigen Modellbaumesse haben wir am Samstag und Sonntag am Fun Cup Austria
teilgenommen. Paul und sein Team haben anfangs der Woche eine tolle Strecke aufgelegt, die an nichts zu wünschen übrig gelassen hat. Ich finde es einfach toll, dass er und sein Team das seit so vielen Jahren (nicht nur auf der Messe) organisieren. Da könnte sich so mancher Verein im Süden Wien´s ein Beispiel nehmen.






Organisation Chaos
Am Samstag stand ein Fun Cup in verschiedensten Klassen (Hobby, Formel 1, TW Stock, M-Chassis und 1:12) auf dem Programm. Aufgrund der Vielzahl von Startern (an die 60) war das Programm sehr dicht gedrängt. Es gab einen Vorlauf und drei Finalläufe. Das besondere am Fun Cup ist, dass die Startreihenfolge anhand der 3 schnellsten zusammenhängenden Runden im Vorlauf ermittelt wird.




Bei 60 Startern war der Platz knapp bemessen


Das spannende war, wieder einmal, dass ich einfach zu lange brauche mich auf eine Strecke einzustellen und bei nur einem Vorlauf ist das problematisch. Somit war das A-Finale nicht zu erreichen und ich bin im B-Finale gefahren. Daniel hatte im C-Finale den 3. Startplatz.

Die 3 Finalläufe waren eine tolle Show für das Publikum und sind alle ausgesprochen fair über die Bühne gegangen. Das zeichnet den Fun Cup Austria aus, da es keine "offizielle" Wertung gibt hält sich (manchmal) der Ehrgeiz in Grenzen.



Am Sonntag fand das (für uns) Highlight der Messe statt - das 2,4h Stunden Rennen. Diese Art des
Rennens, nämlich 24h im Massstab 1:10 hat immer wieder einen besonderen Reiz. Da es sich um ein Messe Rennen gehandelt hat, wollten wir dem Publikum auch etwas anderes als die üblichen Einheits-Mazda  Deckeln bieten und haben uns für die BMW 320si WTCC entschieden - mit dieser möchte ich auch am Mittwoch Night Race teilnehmen. Eine sehr schöne Karosserie, die einiges an Geschichte auf sich vereint. Mit diesem Auto hat BMW 2006 als Team Deutschland an der WTCC teilgenommen.

Die Regeln des Rennens sind genau wie beim Original: Reparaturen dürfen nur während der Rennzeit vorgenommen werden, während der Pausen (wir fahren 3x48 Minuten mit jeweils 40 Minuten Pause) gilt die Parc Ferme Regel, d.h. am Auto darf während dieser Zeit nichts verändert werden.

Das Rennen war wieder alle Erwartungen erfüllt. Das Fahren mit der BMW Karosserie war jedoch nicht allzu einfach wie man das von den Mazda Karos gewohnt ist. Wenig bis gar kein Hinterachsen Grip hatte sich als ständiger Begleiter während der 3 Durchgänge gezeigt. Und trotzdem haben wir die Entscheidung nicht bereut, da außer einem weiteren Team alle anderen mit den doch sehr langweiligen Einheitsdeckeln unterwegs waren - ziemlich einfallslos für ein Show Rennen...

Volle Konzentration vor dem Start
Die beiden ersten 48 Minuten sind wir gar nicht schlecht unterwegs gewesen, waren zwischenzeitig am 3. Platz zu finden. Gelohnt hat sich in jedem Fall wieder das wir mit einem Akku durchgefahren sind, ein Fehleinschätzung waren die gebrauchten Reifen. Wir mussten im 2. Durchgang die Reifen erneuren, was einen sehr langen Boxenstopp zur Folge hatte. Danach lies sich das Auto jedoch wieder gut fahren und wir konnten die Rundenzeiten unserer direkten Gegner wieder halten (davor waren wir gut 2,5 Sekunden pro Runde zu langsam).

Leider gab es im 2,4h Stunden 3 Teams, die von Fairness und Renn-Cleverness nicht allzu viel gehalten haben und munter den anderen Fahrern ins Auto gefahren sind. Klar, bei einer Rennzeit von 2,4h wird ein Rennen in einer Kurve entschieden, da kann man nicht mit dem Überholmanöver warten ...




So ein Spezialisten-Team hat uns im 3. Lauf auch gedreht, sodaß das nachkommende Team nicht bremsen konnte und uns frontal ins Auto gefahren ist (unverschuldet, da war kein Platz mehr). Das war´s dann auch mit unserem Rennen, irreparabler Defekt. Die letzten 15 Minuten blieb dann die BMW Karosserie in der Garage und wir haben uns das Rennen als Zuschauer angesehen.

Es war alles in allem ein großartiges Wochenende und hat viel Spaß gemacht!

Eine kurze Videozusammenfassung der Messerennen folgt in kürze,

Keep Racing

Kommentare:

  1. Das mit den einfallslosen Karos nehm ich dir Übel ��
    Aber trotzdem toller Bericht, hoffe der Aisi und ich gehören nicht zu den 3 Teams!

    AntwortenLöschen
  2. Gemeint ist die Art der Karo (Subaru, Mazda) und nicht die Lackierung, da sind deine natürlich top!
    Ich wurde schon von Daniel gerügt, es waren nicht 3 Teams, sondern 3 Fahrer und ihr seid damit nicht gemeint gewesen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Na dann bin ich erleichtert! Freu mich schon auf die Videos!!

    AntwortenLöschen