Sonntag, 15. Juli 2012

HPI Challenge in Paasdorf

Heute war wieder Racing Day und für uns zugleich eine Premiere: das erste mal das wir auf einer Strecke fahren, wo wir vor dem 1. Vorlauf keine einzige Runde gedreht haben. Wir sind allerdings ganz gut zurecht gekommen, wenngleich wir uns im Laufe des Tages um gut zwei Runden gesteigert und die Rundenzeit um 2 Sekunden gedrückt haben.

Daniel und ich sind die Vorläufe wieder, aufgrund unserer Platzierung in der Gesamttabelle der Challenge, in der gleichen Gruppe gefahren. Wir sind beide die Vorläufe aus oben erwähnten Gründen sehr vorsichtig angegangen. Daniel ist anfangs mit seinem Auto, dass aufgrund der Setup-Arbeiten im Vorfeld zu Paasdorf sehr viel Grip hatte, noch nicht ganz zurecht gekommen. Das wurde von Lauf zu Lauf besser. Meine Vorläufe waren in unserer Gruppe recht solide, allerdings konnte ich da die Pace von Matthias (Steininger) und Martin (Holzeis) noch nicht halten. Überraschend war für mich heute Michael Stadtschmitzer, der über sich hinausgewachsen ist und sogar rundenlang mit Friedl Pfeiffer mitgehalten hat. Eine sensationelle Leistung!

Die Vorläufe haben uns auf die Plätze 6. und 14. gestellt. Der erste B-Finallauf war extrem spannend und Daniel hatte das Auto schon sehr gut im Griff. Gut gestartet hat er in der ersten Kurve bereits einen Platz gut gemacht und sich auf die Verfolgung des 2. gemacht. Dann kam eine ganz kuriose Szene - der vor ihm liegende zweite kommt auf die Curbs, fliegt ab und berührt den Führenden. Daniel hat das eiskalt ausgenutzt und ist auf den ersten Platz vorgefahren und hat diesen auch einige Runden gehalten. Letztlich hat Daniel den Lauf nach zwei kleineren Fehlern als 2 beendet. Das Video vom 1. Finallauf:


Das zweite B-Finale war nicht weniger spannend und hatte für mich das Überholmanöver des Tages zu bieten. Daniel ist zwar auch diesmal gut gestartet, ist jedoch hinter Thomas Landauf, der dieses mal etwas mit der Strecke zu kämpfen hatte, hängen geblieben. Daniel hat versucht rundenlang Druck auszuüben, Thomas hat jedoch keinen Fehler gemacht. Dann hat Daniel in einer Kurve außen ein sensationelles Überholmanöver eingeleitet. Thomas hat mitgespielt und den notwendigen Platz gelassen, dass es nicht gecrasht hat - ein wirklich sehenswertes Manöver. Daniel ist dann sukzessive nach vorne gefahren, konnte den Führenden aber nie richtig unter Druck setzen, sodaß dieser einen Fehler macht. Daniel beendete auch diesen Lauf als guter zweiter:




Ich habe im ersten A-Finale nach der halben ersten Runden einen Crash verursacht, von dem ich letzlich etwas profitiert habe. Ich bin mir nicht sicher ob ich von hinten angeschoben wurde, jedenfalls habe ich mich gegen die Fahrtrichtung gedreht. Ein entgegenkommendes Auto hat mich dann wieder relativ nahtlos gerade gedreht, zwei andere sind jedoch beim Versuch auszuweichen ebenfalls kollidiert. Somit habe ich als 4. aus diesem Crash hervorgegangen und habe einen recht soliden Lauf gefahren. Heute hat sich gezeigt, dass ich es endlich geschafft zu der Gruppe vor mir - Michael Stadtschmitzer und Matthias Steininger - aufzuschließen. Heute haben die beiden mir keine Runde mehr abgenommen, sondern nur mehr ein paar Sekunden. Eine Leistung auf der ich aufbauen möchte. Dadurch waren alle Finalläufe sehr eng und extrem spannend. Ich habe den Lauf nach minutenlangem Paarlauf mit Matthias als 4. beendet.


Im 2. A-Finale habe ich von einem Startcrash zwischen Martin und Michael profitiert und bin auf den dritten Platz vorgefahren. Matthias hat sich rundenlang herangekämpft und mich schließlich sehr fair mit einem guten Manöver überholt. Ich bin aber wieder an ihm dran geblieben und wir sind innerhalb von 2 Sekunden über die Ziellinie gefahren. Matthias wurde dann aus mir nicht ganz verständlichen Gründen eine Runde abgezogen (hätte er wirklich abgekürzt wäre er weit vor mir ins Ziel gekommen), somit habe ich den 3. Platz "geerbt".

Im 3. A-Finale war dann Racing a la Cart geboten. Vorne war mit Friedl Pfeiffer alles klar, dahinter war ein 4. Kampf um den zweiten Platz der es insich hatte. Die Zuschauer sahen einen tollen Lauf, der die beste Werbung für RC-Racing war. Wir sind gut 4 Minuten in dieser 4er Konstelation auf der Strecke gefahren, teilweise innerhalb weniger Sekunden. Ich habe Martin Holzeis zwar unter Druck setzen können, aber wirklich überholen und absetzen konnte ich mich nicht. Zwei mal war ich vorbei, der Konter dauerte aber nur bis zur nächsten Runde und Martin war wieder durch. Leider hat mich dann noch in der letzten Runde Michael überholt, was mir letzlich den 4. Gesamtrang gekostet hat.

Somit gab es für uns eine Sensation: Daniel wurde zweiter im B-Finale und wir haben unseren ersten Pokal gewonnen:

Es war ein toller Rennsonntag der Lust auf mehr macht. Die Strecke in Paasdorf ist wirklich großartig und die Leute vom Veranstalter top - wo sonst gabs dieses Jahr noch ein 5-Sterne-Spanferkel zu Mittag?


Keine Kommentare:

Kommentar posten